Grünes Team für den Gemeinderat

Nachstehend stellen wir uns als Kandidaten für die Wahl des Gemeinderats vor:

Platz 1: Nicole Merlau

Platz 2: Corbinian Reppel

Platz 3: Lisa Bleck

Platz 4: Frank Groß

Platz 5: Max Stockfisch

Platz 6: Christiane Glaser

Platz 7: Evelyn Wissel-Rosenberger

Platz 8: Michael Glaser

Platz 9: Margarete Mahl

Platz 10: Michael Noe

Platz 11: Christian Merlau

Platz 12: Thomas Lauer


Platz 1

Nicole Merlau

aus Niedersteinbach

Wenn in 35 Jahren meine Enkelkinder auf Kirschbäume klettern können, in intakten Wäldern spielen dürfen und im Winter echten Schnee in den Händen halten, dann sind meine Ziele erreicht worden. Ich denke, dass wir schon im Kleinen anfangen müssen unser Umfeld zu bewahren und zu schützen. 

Über mich:
Ich bin 32 Jahre alt, verheiratet und habe eine wundervolle kleine Tochter. Zusammen leben wir nun seit elf Jahren im Ortsteil Niedersteinbach mit unseren Hunden und Hühnern. 

Beruf:
Grafik-Designerin, Social Media Managerin

Politik:
Sprecherin der Grünen OV Mömbris,
Kandidatin für den Marktgemeinderat Listenplatz 1,
Kandidatin für den Kreistag Listenplatz 9


Engagement:
Ich bin Mitglied im Tierrefugium Hanau, allerdings eher passiv.  Unsere Hunde sind alle aus dem Tierschutz, wir haben selbst schon Pflegehunde aufgenommen und weiter vermittelt. 
Mitglied bei den Obstwiesenrettern Kahlgrund Spessart e.V. bin ich noch nicht lange, finde die Ideen, die dahinter stecken allerdings super unterstützenswert und bin begeistert, was hier für eine großartige Kompetenz vorhanden ist!
Ich bin außerdem Mitglied in der LAG Digitales und Medien. 
Ich engagiere mich für unsere Umwelt, setze mich für Tierrechte ein und denke, dass ganz konkret für unsere Marktgemeinde viel im Bereich des Sozialen gemacht werden muss. Ich bin ein aufgeschlossener, ehrlicher Mensch und mag keine Intrigen und Heuchelei. Ich empfinde es als wahnsinnig wichtig, dass mehr Frauen in Entscheider-Gremien sitzen und würde mich als Feministin bezeichnen – auch, wenn dieser Begriff etwas abgelutscht erscheinen mag. Neben dem, liegt mir eine ökologische Digitalisierung am Herzen.

Kontakt:
nicole.merlau@gruene-moembris.de


Platz 2

Corbinian Reppel

aus Reichenbach

Vorstellung folgt.


Platz 3

Lisa Bleck

aus Mensengesäß

Manchmal fühlt man sich ganz klein angesichts der großen Probleme unserer Zeit, wie: Klimawandel, Armut, Rückgang der Artenvielfalt, Verlust der Gemeinschaft und dem respektvollen Umgang miteinander u.v.m…
Man hört oft: „Ich als Einzelperson kann ja eh nichts ändern!“
Ist das wirklich so? Ich glaube nicht.
Lassen Sie uns als Gemeinschaft im Kleinen bei uns Zuhause – vor der Haustüre – im Ort – im ganzen Markt Mömbris anfangen unsere Zukunft nachhaltig zu gestalten.
Ich würde mich sehr freuen, Sie im Gemeinderat vertreten zu dürfen.

Über mich:
Ich bin 32 Jahre alt, in Niedersteinbach aufgewachsen und wohne nun seit über 2 Jahren mit Freund & Hund in Mensengesäß.

Ausbildung:
Restauratorin für Wandmalerei, Studium: Kunstgeschichte, Kulturgutsicherung, Archäologische Wissenschaften, Denkmalpflege (Uni Bamberg)

Berufliche Tätigkeit:
Technische Assistentin in der Abteilung Botanik
Aufgabenbereich: Drittmittelprojekt „Carl Bosch als wissenschaftlicher Sammler – Erschließung und digitale Erfassung des Laubmoosherbariums von Carl Bosch“ bei der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung, Frankfurt a. M.
Mitarbeiterin im Garten- und Landschaftsbau
Aufgabenbereich: CAD, Vermessung, layouten, Social Media Präsenz sowie Unterstützung draußen auf der Baustelle bei Gärten von Heininger, Mömbris

Davor: Restaurierung: Wandmalerei (Trier), Restaurierung: Waffen (Nürnberg), Selbstständig im Bereich Digitalisierung (Bamberg) und noch einiges mehr…

Politik:
Stellvertretende Sprecherin der Grünen OV Mömbris, Kandidatin der Gemeinderatsliste Mömbris – Listenplatz 3.

Vereine:
Verein Kulturlandschaft Kahlgrund e.V.,
Obstwiesenretter Kahlgrund-Spessart

Kontakt:
lisa.bleck@gruene-moembris.de


Platz 4

Frank Groß

aus Niedersteinbach

Sicher geschieht es nicht so häufig, dass sich Nürnberger in den Kahlgrund verirren. 2005 kreuzte sich mein Lebensweg mit dem einer Kahlgründerin, damals lebten wir beide in Würzburg. Nach Stationen in Aschaffenburg (freiwillig) und Ingolstadt (eingeschränkt freiwillig; die angetraute Lehrerin wurde nach Oberbayern versetzt), war für uns 2017 klar, dass wir raus aus der Stadt, rein in den Kahlgrund wollen. Den Schritt haben wir nicht bereut.

Seit jeher ist das Fahrrad das Fortbewegungsmittel meiner Wahl und so fahre ich heute mit meinem Rad (das mit den auffällig pummeligen Reifen) jeden Tag über Stock und Stein meine 20 km nach Aschaffenburg auf die Arbeit.

2014 habe ich mit der Imkerei begonnen und damit nicht nur viel über Bienen gelernt. An den eigenen Tieren erlebe ich ganz konkret, wie kleine Veränderungen an unserem verflochtenen Ökosystem massive Auswirkungen haben.

Politisch beobachte ich vermehrt eine Polarisierung in extreme Positionen, die einen gemeinsamen Dialog verhindert.

Dadurch ist mir klar geworden, dass es nicht ausreicht sein eigenes (Bio-)Süppchen zu kochen, sondern man viel mehr engagierte Menschen zusammenbringen muss, die sich entschieden für den Erhalt unserer Natur einsetzen und mutig gegen die soziale Eiszeit aufstehen.

Dafür möchte ich mich im Marktgemeinderat von Mömbris einsetzen.

Ausbildung:
Dipl. Ing (FH) für Kunststoff- und Elastomertechnik

Berufliche Tätigkeit:
Entwicklungsingenieur im Bereich Fahrzeugsicherheit

Politik:
Gründungsmitglied der Mömbriser Grünen

Alter: 40

Familie:
verheiratet, zwei Kinder (6 Monate und 5 Jahre alt)

Kontakt:
frank.gross@posteo.de


Platz 5

Maximilian Stockfisch

aus Schimborn

Ich heiße Maximilian Stockfisch, bin 33 Jahre alt und wohne mit meiner Frau, Hund und Katze im schönen Schimborn.

Als Gymnasiallehrer unterrichte ich an der Staatlichen Berufsoberschule FOSBOS Aschaffenburg die Fächer Biologie und Chemie.

Die Berufswahl fiel mir leicht, denn schon als Kind war ich fasziniert von der Natur. Darum ist es mir ein großes Anliegen, unsere Wiesen und Wälder in den schwierigen Zeiten des Klimawandels zu erhalten und eine ökologische und nachhaltige Politik zu gestalten.
Mir ist es wichtig, meinen Mitmenschen, unabhängig von Geschlecht, Alter, Herkunft, Religion oder sexueller Orientierung, mit Respekt und Hilfsbereitschaft zu begegnen.

Aus diesem Grund bin ich auch aktives Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Schimborn.

Ich bin der festen Überzeugung, dass eine grüne Politik unseren Markt weiter voran bringen wird und dafür werde ich auch gerne Verantwortung in unserem Marktgemeinderat übernehmen. 


Platz 6

Christiane Glaser

aus Gunzenbach

Heimat – Umwelt – Soziale Gemeinschaft
Alles wichtige Themen für die ich mich aktiv in der Gemeinde einsetzen möchte.

Ich bin 1964 (Rekordjahr mit 1.357.304 Kindern) in Gunzenbach geboren und liebe meine Heimat Mömbris und unseren kleine lebendigen Ort Gunzenbach.

Beruflich arbeite ich in einem Familienunternehmen in Hösbach im Vertriebsinnendienst. Vorher war ich 14 Jahre in der Solarbranche im Fachgroßhandel im kaufmännischen Bereich und Marketing tätig.

Privat engagiere ich mich in den Vereinen, z.B. Chor Wolkenlos, Motorradfreunde, Turnverein Gunzenbach, Kapellenbauverein. Um aktiv in der Gemeinde etwas zu bewegen, bin ich seit November 2019 bei den Grünen im Ortsverband Mömbris
Weitere Verbände, welche ich unterstütze sind ADFC und Greenpeace.

Meine Einstellung:
„Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt“
(Mahatma Gandhi)


Platz 7

Evelyn Wissel-Rosenberger

aus Schimborn

Vorstellung folgt.


Platz 8

Michael Glaser

aus Gunzenbach

Beruf:
Projektleiter im Bereich Sicherheitstechnik

Jahrgang: 1963
Verheiratet
1 Tochter

In Rothengrund geboren, in Gunzenbach wohnhaft und im ganzen Markt Mömbris zuhause.

Mitglied bei der Spielvereinigung Rothengrund/Gunzenbach, Concordia Gunzenbach, Motorradfreunde Gunzenbach, Maibauminitiative Gunzenbach, Kapellenbauverein Rothengrund, Ortsverschönerungsverein Rothengrund und 1. FC Schalke 04. Bei den meisten Vereinen bin ich aus diversen Gründen (Alter, kein Talent, kein Führerschein) nur passives Mitglied, aber als Helfer immer gerne gesehen.

Mir sind folgende Punkte wichtig, dass bei allen Vorhaben und Projekten im Mark Mömbris darauf geachtet wird, dass der ökologischen Fußabdruck so gering wie möglich ist, der Ausbau von Fahrrad- und Fußwege, Planung eines Mehrgenerationenhaus und den Erhalt der kleinen Geschäfte und Gaststätten in den Ortsteilen. Deshalb sollte bei der Planung von neuen Gewerbeflächen auf die Ansiedlung von weiteren Verbrauchermärkten verzichtet werden.

Hobbys:
Fahrradfahren, Wandern, Brot backen im Backes

Mein Motto:
„Alle haben gesagt das geht nicht. Dann kam einer der hat das nicht gewusst und hat es einfach gemacht.“


Platz 9

Margarete Mahl

aus Strötzbach

Realschullehrerin
Jahrgang 1955
verheiratet
3 Kinder, 3 Enkelkinder

Ich engagiere mich ehrenamtlich beim Arbeitskreis MEF der katholischen Kirchengemeinde Mömbris, der im Ivo-Zeiger-Haus eine Art Weltladen, das „Solidaritätslädchen“ betreut, sich für fairen Handel einsetzt und mit dem Erlös Hilfsprojekte in Asien, Südamerika und insbesondere in Äthiopien fördert. 
Als Mitglied des ITM (Integrationsteam Mömbris) unterstütze ich eine syrische Familie, wenn sie Hilfe benötigt und beim Deutsch lernen.

Damit Vielfalt und Zusammenhalt gelingen, ist ein gutes Miteinander in unserer Gemeinde wichtig. Deshalb setze ich mich für die Teilhabe aller Bürger*innen ein. Dazu gehören sowohl eine bessere Bürgerbeteiligung als auch soziale Gerechtigkeit wie z. B. bezahlbarer Wohnraum und bestmögliche wohnortnahe Betreuungs- und Freizeiteinrichtungen für Kinder und Jugendliche, aber auch für Senioren. Ein Umdenken in der Verkehrs- und Energiepolitik ist nötig, um uns unsere lebenswerte Umwelt zu erhalten.


Platz 10

Michael Noe

aus Schimborn

…wurde 1966 in Schimborn geboren
…ist ausgebildeter Bankkaufmann und Journalist
…lebt in einer Partnerschaft
…hört viel Musik – am liebsten live auf Konzerten
…spielt gern Tischtennis, Skat und Schafkopf  

 “Everything will be okay in the end. If it’s not okay, it’s not the end.” 
John Lennon


Platz 11

Christian Merlau

aus Niedersteinbach

Unsere Welt durchlebt einen stetigen Wandel, in rapider Geschwindigkeit, und nicht unbedingt zum Besseren. Klimawandel, Turbo-Kapitalismus, unverhohlener Nationalismus trotz oder wegen zunehmender Globalisierung, Spaltung der Gesellschaft auf sozialer, wirtschaftlicher und intellektueller Ebene. Alles globale Themen, die uns herausfordern, aber eben nicht nur auf globaler Ebene sondern auch hier in Mömbris.

“Wenn nicht jeder selbst etwas tut, wer denn dann?”
Große Veränderungen lassen sich nicht nachhaltig von oben herab indoktrinieren, sondern sollten von unten in kleinen Schritten nach oben getragen werden. Deshalb engagiere ich mich für eine grüne Politik in Mömbris, seit gut zehn Jahren meine Heimat. Das Liebens- und Lebenswerte im Kahlgrund, das ich so schätze, möchte ich für uns nachfolgende Generationen bewahren.
Durch respektvolles und kompromissbereites Miteinander möchte ich lokal für ein nachhaltiges Denken werben, für den Erhalt unseres natürlichen Lebensraumes einstehen und Veränderungen anstoßen, die vielleicht nicht die Welt retten werden, aber hoffentlich für alle Mömbriser das Leben lebenswerter machen.

Über mich:
44 Jahre, verheiratet, eine Tochter, wohnhaft in Niedersteinbach

Ausbildung:
Marketing- und Kommunikationswirt

Beruf:
25 Jahre im Bereich Werbung, Web-Design und Webentwicklung tätig gewesen, heute Geschäftsführer einer Firma im Segment Fahrrad/E-Bike


Platz 12

Thomas Lauer

aus Schimborn

Mömbris und der Kahlgrund sollen grüner werden! Das heißt konkret vor allem, Alternativen zum Auto in Form öffentlichen Nahverkehrs und einem Ausbau der Radwege zu fördern. Aber auch die Verkehrssicherheit für Fußgänger und Radfahrer ist an vielen Stellen unserer Gemeinde nicht ausreichend und verlangt nach Verbesserung! 
Zudem möchte ich mich für eine Erhaltung unserer Kulturlandschaft Kahlgrund mit ihrer einmaligen Dichte an Streuobstwiesen einsetzen, einem Reservoir der ansonsten so bedrohten Artenvielfalt.